Energie und Wärme

Brennwertnutzung: Die Zukunft des Heizens
In keinem Sektor verbrauchen wir in Deutschland mehr Energie als für die Beheizung von Gebäuden. Hier fließt nicht nur 39 Prozent unserer Endenergie – hier entstehen auch 37 Prozent aller CO₂-Emissionen. 40 Prozent davon könnten wir einsparen, wenn wir alte, ineffiziente Wärmeerzeuger austauschen würden – gegen moderne Brennwertgeräte, die den gesamten Brennwert von Gas, Öl und Zeolith in wohlige Wärme umwandeln. Denn je größer die Weltbevölkerung, desto größer ist auch der Verbrauch an fossilen Brennstoffen, die dadurch immer knapper und teurer werden.

Brennwertheizung

Wie funktioniert das eigentlich?

Ganz gleich, ob Sie mit Gas oder Öl heizen möchten – moderne Brennwertheizungen funktionieren nach dem gleichen Prinzip.
Sie machen sich den Brennwert-Effekt zunutze und gewinnen nicht nur aus dem Heizwert des eingesetzten Brennstoffs Wärme, sondern auch aus dem Abgas. Dadurch benötigen Brennwertheizungen deutlich weniger Brennstoff und sparen bis zu 15 Prozent an Energiekosten und Emissionen. So funktioniert’s:

Sonnenenergie für Warmwasser und Wohnwärme

Um Ihr Zuhause mit der Energie der Sonne zu erwärmen, kombinieren Sie Solarkollektoren mit einer Heizung: einer Wärmepumpe oder einem Pellet-Heizkessel. Aber auch die Verbindung mit einem Gas-Brennwertgerät lohnt sich in jedem Fall für Sie:

  • Sie sparen bis zu 60 % der Energie für Warmwasser
  • Sie sparen 20 % Heizenergie
  • Sie verursachen bis zu 30 % weniger Emissionen
  • Sie genießen höchsten Wohn- und Warmwasserkomfort
  • Sie setzen auf wartungsarme Solarthermie und langlebige Gas-Brennwerttechnik

 

Solar-Gas-Brennwertsystem auroCOMPACT (STANDARD JRG)

Die umweltschonende Alles-in-einem-Lösung für die einfachste Nutzung kostenloser Sonnenenergie

  • Effiziente Solarnutzung im Ein- und Zweifamilienhaus, ideal zum Beispiel als Dachheizzentrale
  • Gas- und Stromersparnis durch selbstoptimierenden Betrieb und Hocheffizienz-Pumpen
  • Perfekt für die Aufstellung in Wohnräumen oder Sichtbereichen durch attraktives Design und komplette Integration aller Zubehöre für Heizung und Solaranlage im Gehäuse
  • Förderfähig durch KfW
  • Energiesparende Warmwasserbereitung mit höchstem Komfort durch integrierten Schichtladespeicher

Solartechnik

Eine Spitzentechnologie der Zukunft

Eine Solaranlage ist eine emissionsfreie Technik, die die Ressourcen fossiler Energieträger schont und unsere
Umwelt entlastet. Angesichts stetig steigender Energiekosten fällt es so leicht einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und gleichzeitig seinen persönlichen Geldbeutel zu entlasten. Moderne Solartechnik lässt sich heute nahtlos in die Gebäudegestaltung integrieren und gibt einem jeden Tag das gute Gefühl energieeffizient zu heizen.

Aufbau eines Solarsystems

Solaranlagen sparen erhebliche Anteile fossiler Energien ein und sollten daher selbstverständlicher Bestandteil einer modernen Energieversorgung im Gebäude sein. Thermische Solarsysteme gewinnen Wärme aus Solarenergie. Diese kann in der Heizungsanlage für die Wassererwärmung und die Unterstützung der Heizung genutzt werden. Zusammen mit einem Gas-Brennwertgerät ergibt sich eine besonders effektive Kombination.

Solarsysteme zur Warmwasserbereitung

Eine solarthermische Anlage zur Warmwasserbereitung und eine solarthermische Anlage zur Heizungsunterstützung unterscheiden sich kaum, was ihre Funktionsweise angeht. Solare Warmwasserbereitung entlastet zwar nicht die Heizung, aber diese solarthermische Anlage ist preiswerter, einfacher zu planen und benötigt im Vergleich zu einer Kombianlage nur wenig Platz.

 

Eine solarthermische Anlage zur Warmwasserbereitung erzielt schon mit einer kleinen Kollektorfläche gute Erträge. Der Bedarf an Warmwasser kann im Sommer oft komplett gedeckt werden. Auch im Winter sorgt die solare Warmwasserbereitung noch für gute Ergebnisse. Der Aufbau ähnelt dem einer Anlage zur solaren Heizungsunterstützung.

Solarsysteme zur Heizungsunterstützung

Ein Solarsystem zur Heizungsunterstützung nutzt die Solarenergie zur Warmwasserbereitung und liefert Wärme für die Heizung. Solarthermie mit Heizungsunterstützung reduziert den Brennstoffverbrauch und damit die Heizkosten. Gleichzeitig wird auch der CO2-Ausstoß deutlich reduziert.

Gas-Kompaktgerät auroCOMPACT - der perfekte Einstieg mit Sonnenenergie (STANDARD JRG)

Wer umweltschonend heizen und dabei gleichzeitig Energie und Platz (nur 0,41 m² Stellfläche) sparen möchte, findet im auroCOMPACT die optimale Lösung. Der auroCOMPACT vereint Solar- und Gas-Brennwerttechnik durch einen solaren Schichtladespeicher für Warmwasser (bis zu 150 bzw. 190 Litern) und ein Gas-Brennwertgerät in einem äußerst kompakten Gerät. Zusammen mit zwei Flachkollektoren auroTHERM ergibt sich ein sorgfältig abgestimmtes Solarsystem für effiziente Wohnwärme und solaren Warmwasserkomfort.


Das Einsparpotenzial ist erheblich: Bei der Warmwasserbereitung sinken die Energiekosten spürbar. Gleichzeitig heizen Sie dank intelligenter Gas-Brennwerttechnik mit hoher Energieeffizienz. So passt sich der auroCOMPACT flexibel an den tatsächlichen Wärmebedarf an – und durch innovative Energiespar-Komponenten wie die Hocheffizienz-Pumpe (Effizienz-Klasse A) profitiert Ihre Haushaltskasse von weiteren Entlastungen.

Solarbetrieb beim auroCOMPACT (STANDARD JRG)

Die Sonne erwärmt den Absorber im Kollektor und den darin zirkulierenden Wärmeträger, ein Frostschutzmittel-Wassergemisch. Der Wärmeträger wird durch die Solarpumpe zum Wärmetauscher im Speicher des auroCOMPACT transportiert, wo er seine Wärmeenergie an das Trinkwasser im Speicher abgibt. Der Solar-Wärmetauscher befindet sich im unteren Bereich des 150 oder 190 Liter fassenden Speichers. Die Geräteelektronik schaltet die Umwälzpumpe im Solarkreislauf immer nur dann ein, wenn die Temperatur im Kollektor höher ist als im unteren Speicherbereich. Die Temperaturdifferenz wird durch Temperaturfühler am Kollektor und am Solarteil des Speichers ermittelt.

Um eine effiziente Energieübertragung zu erreichen, wird die Solarpumpe getaktet. Unterschreitet die Temperaturdifferenz eine einstellbare Schwelle, schaltet die eBUS Elektronik die Pumpe wieder ab, da keine nennenswerte Energieausbeute mehr zu erwarten ist und die Pumpe nicht unnötig Strom verbrauchen soll. Solange die Solarfunktion in Betrieb ist, und keine Nachladung seitens des Heizgerätes erfolgt, können die gesamten 150 bzw. 190 Liter Trinkwasser solar erwärmt werden. Bei Solarfunktion und freigegebener Nachladung erfolgt der Abgriff der Trinkwasser-Ladepumpe im mittleren Teil des Speichers. Das heißt, die obere Hälfte des Schichtladespeichers wird mit dem Heizgerät aufgeladen. Der untere Teil des Speichers (ca. 75 l) verbleibt weiterhin für die Erwärmung mit Solarenergie.

Die Gas-Brennwertheizung CerapurModul-Solar (STANDARD JRG) ist die perfekte Symbiose aus leistungsstarker Brennwerttechnik und zukunftsweisender Solarnutzung. Dank Energieeffizienzpumpe, Eco-Schichtladefunktion und dem patentierten Regelungsverfahren SolarInside-ControlUnit wird die CerapurModul-Solar zur sparsamsten Solar-Brennwertheizung von Junkers

Sonne als Komplettlösung

Die Gas-Brennwertheizung CerapurModul-Solar ist speziell für den Einsatz im Reihen- oder Einfamilienhaus konzipiert und hat alles, was ein Solar-Brennwertsystem haben muss: solare Komplettausstattung mit Solarregelung, Ausdehnungsgefäß, Umwälzpumpe sowie alle Bedien- und Sicherheitseinrichtungen.

  • Höchste Energieeffizienz bei geringem Speichervolumen dank Eco-Schichtladefunktion und Nutzung der Solarenergie zur Warmwasserbereitung – garantiert die höchstmögliche Ausnutzung des Solarertrags bei gleichzeitig höchstem Warmwasserkomfort durch Anpassung an verfügbare solare Energie
  • Zusätzliches Energiesparpotenzial durch ein patentiertes Regelverfahren zur Solaroptimierung
  • Sehr niedriger Stromverbrauch durch Hocheffizienzpumpe und optimierten Pumpenmodus
  • Leiser Betrieb durch hochwertige Komponenten und zusätzliche Dämmmatten
  • Montagefreundlich durch anschlussfertige Komponenten, flexible hydraulische Anschlusstechnik (Cross-Matrix), Einzellieferung der Geräteteile und geringes Gewicht
  • Schneller Service und einfache Wartung durch abnehmbare Blende und optimal zugängliche Komponenten

Ziele der Bundesregierung, die mit der neuen Energiesparverordnung (EnEV) angestrebt werden, wie geringere Wärmeverluste, weniger Wärmebedarf, niedrigerer Primärenergieverbrauch, führen u. a. zu einem erhöhten Dämmstandard bei Neubauten. Dies bringt jedoch auch einen geringeren Luftaustausch in den Gebäuden mit sich, der zur Vermeidung von z. B. Feuchteschäden wichtig ist.
Kontrollierte Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung werden aus diesem Grund immer interessanter und sind, je nach Heizung und Dämmung, nicht nur für einige Förderprogramme unabdingbar.

Lüftungsanlagen sind wahre Multitalente

Sie sorgen nicht nur für gute und gesunde Luft, indem sie Pollen und Feinstaub herausfiltern. Sie regulieren auch die Temperatur, die Feuchtigkeit und den Kohlendioxidgehalt der Raumluft. Außerdem spart eine Lüftung Energie und reduziert die Investitionskosten für ein neues Heizsystem.

Wohnraumlüftung recoVAIR

In Einfamilienhäusern sorgt das Wandgerät der kontrollierten Wohnraumlüftung recoVAIR mit Wärmerückgewinnung für frische, gesunde Luft. Hierbei wird die Abwärme der verbrauchten Raumluft genutzt, um die Kälte von draußen einströmender Luft aufzuwärmen.

Der hochfeine Pollenfilter lässt Staub und Pollen gar nicht erst ins Haus – nicht nur für Allergiker eine Wohltat. CO2 und Feuchtigkeit werden nach draußen geleitet. Um Ihr Haus nachts kostenlos zu kühlen, kann der serienmäßig integrierte modulierende Bypass komplett ausgeschaltet werden. Neben dem gesunden Raumklima sorgt die Wohnraumlüftung recoVAIR auch für eine werterhaltende Bausubstanz Ihres Hauses, da die Bildung von Schimmelpilz vermieden werden kann. Durch einen integrierten Luftfeuchtigkeitssensor genießen Sie auch im Winter immer eine angenehme Raumluft, ohne die Fenster öffnen zu müssen – so sparen Sie gleichzeitig Energie.

Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung: Wie funktioniert das eigentlich?

Sie leitet die Abluft mit CO₂ und Feuchtigkeit nach draußen und überträgt bis zu 98 Prozent der darin enthaltenen Wärme an die einströmende Frischluft.

Vorteile der kontrollierten Wohnraumlüftung für Einfamilienhäuser

  • Bestmögliche Raumluftqualität und Entlastung für Allergiker durch Staub- und Pollenfilter
  • Werterhalt der Immobilie dank Reduktion von Feuchtigkeit
  • Energie- und Kostenersparnis durch Wärmerückgewinnung
  • KfW-Zuschüsse für Niedrigenergiehäuser möglich

LWZ (Stiebel Eltron)

Zentrales Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung: Heizen, Warmwasserbereitung, Kühlen und Lüften
Die wichtigsten Merkmale:

  • hochkomfortables Kompaktgerät für kleinsten Raum
  • gleichmäßig hohe Luftqualität
  • Energiesparende Invertertechnik
  • Lüftung mit bis zu 90 % Wärmerückgewinnung
  • Hoher Warmwasserkomfort durch gut isolierten Wasserspeicher
  • eine einfache, intuitive Bedienung für alle Funktionen
  • äußerst leise durch aufwendige Schallisolierung
  • hohe Unabhängigkeit von steigenden Energiekosten insbesondere beim Einsatz selbst produzierten Photovoltaikstroms
  • Kombinierbar mit Solaranlage